Virtuelle Ausstellungen 2014
Hier wird monatlich ein Künstler durch seine Werke virtuell vorgestellt.

Dezember 2014


Virtuelle Ausstellung von Annemarie Maruna
30 Werke
Musik:
Schubert: Serenade


Len Hagendoorn
Tel.:(A) 0043-664-1620595(H) 0036-30-6176109
A művésznő életrajzát lásd alább.

November 2014


Virtuelle Ausstellung von Len Hagerdoorn
24 Werke
Musik:
G.Gerschwin: Rhapsody in Blue

Len Hagendoorn
Tel.: (A) 0043-664-1620595 (H) 0036-30-6176109
1942 in Doorn (NL) geboren.
Ab 1957 Gold- und Silberschmieden bei Fritz Jaritz
1965 absolviertes Studium Zeichnen, Bildende Kunst, Textile Techniken, Kunstgeschichte, Drucktechniken
1965-1985 Dozentin in den Niederlanden
1970 Zusammenarbeit mit Fritz Jaritz, Auftragsarbeit der Gemeinde Doorn (15x2,5 m)
Ab 1986 Ateliers in Deutschland und Österreich, Teilnahme an verschiedenen Messen und Ausstellungen
1990 Übersiedlung nach Neuberg/Mürz
Ausstellungen in den Niederlanden, USA, Deutschland, Österreich und Japan
1999 Auftrag Fam. Geiger AUDI in Kehl
Seit 2002 Atelier in Ungarn
Mitglied von Euro-Art

Oktober 2014


Virtuelle Ausstellung von Hertha & Ernst-Wolfgang WEIHS
34 Werke
Musik:
Igor Strawinsky: Der Feuervogel...


Hertha Weihs
Künstlerin, Atelier WEIHS, RAKU Keramik
A-8600 Bruck/Mur - Oberaich, St.Dionysenstr.18. Tel.: 0043-650-5658701
Die Biographie der Künstlerin finden Sie HIER.


Ernst - Wolfgang Weihs
A-8600 Bruck/Mur - Oberaich, St.Dionysenstr.18. Tel.: 0043-650-5658701
Künstler, Atelier WEIHS, RAKU Keramik
Die Biographie des Künstlers finden Sie HIER.

September 2014


Virtuelle Ausstellung von Erhard Ehm
33 Werke
Musik:
Carl Orff - O Fortuna - Carmina Burana

Erhard Ehm
Geboren 1939 in Wiener Neustadt, Kindheit in Stadt Schlaining, Burgenland.
Vater in Russland gestorben. aufgewachsen unter lauter Frauen.
21 Jahre verheiratet, drei prächtige erwachsene Kinder ( 2 Töchter, 1 Sohn)
Gymnasium in Oberschützen, HTL in Graz.
Studium der Architektur an der Akademie der Bildenden Künste in Wien.
Tätig in Architektenbüros in Genf, Stuttgart, Zürich.
Prägende Architektureinflüsse im Stadtplanungsbüro in Stockholm bei Prof. Schwanzer und
bei Arch.G.Domenig
21 Jahre beim Erdölkonzern ÖMV.
Inspirierende Reisen nach New York, Chicago, Barcelona, Granada, Toskana, Ägäis, Ägypten, Ungarn,
und immer wieder Venedig.

Ich male und zeichne seit meiner Kindheit, bin aber ein Autodidakt.
Meine, meist fiktiven Form-und Farbkompositionen der zweckfreien Architekturen
sind Antwort auf meinen praktizierten Beruf.
Ohne einschränkende Zwänge kann ich das Chaos des eigenen Unbewussten anzapfen, mein Unbewusstes
liefert mir Einfälle, mein ich sucht aus ob eine Idee originell ist oder nicht.

Meine Themen:
1. Aussen-und Innenräume inspiriert von konkreten Aufgaben:
Kulissenarchhitektur, bunte Phantasiestädte im Wasser, manchmal ergänzt durch Bildkollagen
2. Androgyne Frauen/Männer (Vice-versa)
3. Entwürfe von Bühnenbildern
Von jedem Thema gibt es mehrere Versionen, (dabei interagiert die Farbe mit der Form) Variierte Entwürfe,
detaillierte Ausarbeitung, Kolorierung, Überarbeitung, Vergrösserungen und Übermalungen.
Manche Arbeiten werden nie fertig.
Meine Bilder wurden bisher nicht vermarktet und sind teilweise im Besitz meiner Kinder, bzw.
in meinem Eigentum.

Kontakt:
Erhard Ehm
7471 Rechnitz, Judengasse 33.
1190 Wien, Silbergasse 32/6
Tel.: 0699 12150 743

August 2014


Virtuelle Ausstellung von Anneliese Wagner
25 Werke
Musik:
Mozart - Piano Concerto No. 21 in C major, K. 467 (Maria João Pires)

Anneliese Wagner
www.aaaw.at
Geboren und aufgewachsen in Lafnitz.
Seit 1966 wohnhaft in Hartberg und ebendort als freischaffende,- autodidakte Künstlerin tätig. Nach Jahren des Experimentierens in den verschiedensten Techniken der Malerei und einer folgenden mehrjährigen Auszeit, begann sie ihren Wiedereinstieg mit dem Aquarell. Seit ca. 2009 verstärkte Auseinandersetzung mit der Absprengtechnik und seit 2011 ebenfalls mit der Tintografie.

Ihr bevorzugtes Thema ist der menschliche Körper und der Ausdruck eines Gesichtes – dies sowohl in abstrakter als auch in realistischer Form.
Sie intensiviert ihre Kentnisse in Seminaren im In und Ausland bei namhaften Künstlerpersönlichkeiten.
Seit 2005 ist sie in vielen Einzel und Gruppenausstellungen vertreten.

Sie bezeichnet sich selbst als Suchende,-eine nie ankommen Wollende,- denn wer
das Ziel erreicht hat, bleibt stehen.

Ausstellungen
(z.B.)
BH Hartberg
Klagenfurt Kunstmesse
Stadtgalerie Fürstenfeld
Graz
Stegersbach
LKH Hartberg
Zeltweg Steirerschlößl
Museum Hartberg
Riegersburg
Bad - Waltersdorf
Anger bei Weiz

Juli 2014


Virtuelle Ausstellung von Gerhard Horny
30 Werke
Musik:
Gregorian Cant Benedictinos

Gerhard Horny
7423 Pinkafeld
0043-650-8220191

Nach beendigung meiner beruflichen Laufbahn habe ich, bestärkt durch die Erfolge meiner Frau, begonnen mich mit der Malerei zu beschäftigen.

Nach Versuchen mit verschiedenen Techniken hat mich bald das Medium Öl gefangen genommen.

Nach verschiedenen Kursen bei div.Künstlern, habe ich mich auf zwei Lehrer konzentriert.
Prof.Gerlinde Bartelt-Stelzer aus Graz und Prof.Albert Hoffmann aus Gloggnitz.

In dieser Spannung zwischen sehr naturalistich und expressionistich suche ich meinen eigenen Weg.

Seit 2010 beschäftige ich mich mit der Altmeistertechnik und der Ikonenmalerei.

Diverse Einzel- und Gruppenausstellungen in:
Markt Allhau
Pinkafeld
Oberwart
Gloggnitz
Buchschachen
Kőszeg
Reichenau

Juni 2014


Virtuelle Ausstellung von Elfriede Horny
30 Werke
Musik:
Haydn - Serenade for Strings Op.3.Nr.5.

Elfriede Horny
Nach meiner Pensionierung im Jahre 2006 suchte ich nach einer mir Freude machenden
Beschäftigung und habe diese in der Malerei gefunden.
Eine besondere Faszination und eine große Herausforderung ist für mich die Hohe Kunst der Aquarellmalerei. Um diese schwierige Art der Malerei zu erlernen und verstehen zu können,
besuchte und besuche ich noch immer Kurse.
Die Malerei hat mich dazu gebracht, die Schönheit, Farben und Vielfältigkeit der Natur, aber auch
z.B. Gebrauchsgegenstände, aus einem anderen Blickwinkel zu sehen.
Anregungen entnehme ich auch aus Büchern, Kunstzeitschriften, Fotos, Internet usw.

Begeisterung ist riesig, die Umsetzung erfordert viel Feingefühl, Freude an der Arbeit, Fleiß,
Wollen und Durchhaltevermögen – ein großer Lernprozess unter dem Motto „ICH WILL…….. „.

Die hier gezeigten Bilder sind ein kleiner Querschnitt meines vielfältigen Schaffens in den letzten Jahren.

Mai. 2014


Virtuelle Ausstellung von Rene Radostics
13 Werke
Musik:
Carlos Santana: Samba pa ti

Rene Radostics
Lehrer und Maler
Gartensiedlung 4, 7344 STOOB
Mobil: +43-664 2317606 Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! WWW: www.krebslerundplutzer.at

Info:
Jahrgang 1955
Schulleiter an der Polytechnischen Schule in Oberpullendorf.
Seine musisch-kreative Ader steckte schon in den Kinderschuhen.
Frühzeitig widmete er sich der Musik und spielt heute immer noch Tanzmusik mit den DUO wi.r.zwa.
Texten, Komponieren und Arrangieren sind sein „Zeitvertreib“.

Aber auch im Bereich der bildenden Künste versucht er als Autodidakt seine Ideen bildhaft umzusetzen.
Seit einigen Jahren malt der Freizeitkünstler aus Leidenschaft in Acryl und Aquarell.
Die Inspirationen holt er sich vor allem bei diversen Reisen, einfach aus der Natur.

„Mehr noch als die Sprache vermag die Musik, insbesondere aber die Malerei unseren Gefühlen
Ausdruck verleihen.“ R. R.

Diverse Ausstellungen im Raum Burgenland und Wien zeugen von seiner regen Schaffenskunst
im Künstlerduo Krebsler und Plutzer.


April.2014


Virtuelle Ausstellung von Maria Elisabeth Förster-Romswinckel
28 Werke
Musik:
Artur Rubinstein: Chopin - Mix.

Maria Elisabeth Förster-Romswinckel
H-9725 Kőszegszerdahely, Petőfi S. u. 23.

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Geboren wurde ich in Wien am 19. April 1930, ich ging in Wien zur Schule bis zur Matura im Jahr 1948 mit einer kurzen kriegsbedingten Unterbrechung in München. Geboren wurde ich als Österreicherin, dann wurde ich wie alle anderen Reichsdeutsch, dann wieder Österreicherin und durch Heirat 1950 Holländerin. Mein Mann - der gebürtiger Wiener war - und ich wurden 1958 wieder in Österreich eingebürgert. Durch die Ehe mit meinem Mann kam ich nach Indonesien, das meine zweite Heimat wurde und blieb dort mit Urlaubsunterbrechungen 51 Jahre.

Mein Vater war in Budapest geboren und aufgewachsen und als Kind war ich oft in Ungarn.
Es hat mich wieder hierhergezogen und nun lebe ich seit 2002 in Köszegszerdahely.

Meine künstlerische Ausbildung in Wien war daher nur von kurzer Dauer, ich besuchte noch während der Schulzeit Kurse an der Akademie der Bildenden Künste in Wien und arbeitete bei einem Wiener Grafiker. In Indonesien schloss ich mich einer Künstlergruppe um Drs. Barli Sasmitawinate- einem sehr bekannten indoneischen Maler- an . Mit ihm und anderen bekannten indonesischen Künstlern gründete ich die Künstlergruppe „ Atelier Papilio „ mit der viel und erfolgreich ausgestellt wurde. Es bildete sich auch eine Gruppe von Schülern und Schülerinnen, die sich mit Aquarelltechnik beschäftigen wollten. Diese Gruppe hat mit der Zeit Ausstellungsreife erlangt.

Indonesien ist ein sehr malerisches Land, und in der langen Zeit, die ich dort verbracht habe, sind natürlich viele Bilder entstanden, von denen in dieser virtuellen Ausstellung nur einige gezeigt werden können. Neben den Gemeinsamen Ausstellungen mit „ Atelier Papilio „ habe ich auch teilgenommen an Ausstellungen der Asian Watercolour Society, und Soloausstellungen gemacht in Indonesien, Deutschland, den Niederlanden, Österreich, Singapore , Malaysia und Ungarn

März.2014


Virtuelle Ausstellung von Stefan Blagusz
38 Werke
Musik: Beethoven - Various

Stefan Blagusz
Maler
A-7350 Oberpullendorf, Berggasse 16A.
Mobil: 0043-664-366 59 14
www.blagusz.at email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Lebenslauf:
1959 geboren
1966 - 1970 Volksschule Oberpullendorf
1970 - 1974 Hauptschule Oberpullendorf
1974 - 1977 Handelsschule Oberpullendorf
1977/78 Bundesheer
1978/79 Eintritt ins Berufsleben in Innsbruck.
Erster Kontakt mit Künstlern im Verkaufs- u. Beratungsgespräch.
Erste Versuche und Beginn Farben künstlerisch-kreativ zu verarbeiten.
seit 1981 verheiratet, 2 Kinder.
1979 - 1998 im elterlichen Betrieb beschäftigt.
seit 1999 selbständiger Unternehmer.
Hobby: Sport (Tennis, Fußball, Laufen)
seit 1996 zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen.

Ausstellungen:
1996, 1997, 1998, 2000 - Ausstellungsbeteiligungen im Rahmen der Kobersdorfer Schlossspiele.
1996 - PULLENALE 96, Rathaus Oberpullendorf
1997/1998 - Wohnatelier Haderer, Oberpullendorf
1998 - Vinothek, Deutschkreutz
1999 - Kulturcafe Gruber, Oberpullendorf - Ausstellungsbeteiligung LISZT Ausstellung, Raiding
2000 - Fensterstudio Mannen, Eisenstadt - SWAROVSKI Kristalle, Enns (OÖ)
- Galerie Oberpullendorf (25 Jahre Stadtgemeinde)
2001 - Ausstellungsbeteiligung OST 01 im Haus St. Stephan, Oberpullendorf
- Ausstellungsbeteiligung HAK kreativ, Oberpullendorf
2002 - Krebsler & Plutzer = Blagusz + Radostics im Haus St. Stephan, Oberpullendorf
- Ausstellungsbeteiligung OSTerweiterung 02 im Haus St. Stephan, Oberpullendorf
- Ausstellungsbeteiligung in der CA-BV, Eisenstadt
2003 - Blagusz & Radostics im Kulturcafe Gruber, Oberpullendorf
2004 - Bank Burgenland, Filiale Oberpullendorf
- Krebsler & Plutzer = Blagusz + Radostics „die Zweite“ im Haus St. Stephan, Oberpullendorf
2005 - Teilnahme an der Benefiz-Versteigerung zugunsten von SOS-Kinderdorf, im Rathaus Oberpullendorf
- Wirtschaft & Kunst, Krebsler & Plutzer = Blagusz & Radostics, Wirtschaftskammer Eisenstadt
- Bank Burgenland, „3 MannsBilder“, (Baumgartner-Blagusz-Radostics) Filiale Oberpullendorf
- Weingut Heinrich, Rotweinfestival, Deutschkreutz
- Galerie Oberpullendorf während der Pullenale 05, Oberpullendorf
- Teilnahme an einer Benefizveranstaltung in Neckenmarkt.
- Krebsler & Plutzer = Blagusz + Radostics, Großpetersdorfgalerie
2006 - 1. Internationale Ausstellungsbeteiligung in Ungarn, Köszeg
- 2. Internationale Ausstellungsbeteiligung in Ungarn, Köszeg
2007 - Artshopping – Ausstellung in den Oberpullendorfer Geschäften
- Krebsler & Plutzer = Blagusz + Radostics „ROT+SCHWARZ=BUNT“, Rathaus Oberpullendorf
- 3. Internationale Ausstellungsbeteiligung in Ungarn, Köszeg
- Teilnahme an einer Benefizversteigerung für „LICHT INS DUNKEL“, Deutschkreutz,
Maturaprojekt von Gabi Möderl
2008 - Oktoberfest mit „Auto-Kunst“ bei Mercedes Wiesenthal in Oberpullendorf
- 4. Internationale Ausstellungsbeteiligung in Ungarn, Köszeg
2009 - zum² - Krebsler & Plutzer = Blagusz + Radostics , Bezirkshauptmannschaft Oberpullendorf
2010 - Ausstellung „Vinatrium“ im Vinatrium Deutschkreutz
- 5. Internationale Ausstellungsbeteiligung in Ungarn, Köszeg
- RheumArt, Ordination Dr. Monika Mustak-Blagusz & Dr. Sonja Brandstätter, 1040 Wien
- Sinn Bilder im Schulhof, Projekt mit Schülern der Neuen Mittelschule Oberpullendorf
2011 - ReMaNiSt event4, in der Wirtschaftkammer Eisenstadt, Maturaprojekt von N. Godovits und M. Grill
2012 - Reflexion on Peace, Gemeinschaftsausstellung im Burghotel Schlaining
2013 - Tag der offenen Tür im Büro Franz Steindl, Landeshauptmannstellvertreter, Eisenstadt, Landhaus

Philosophie:
„Kristallklare Faszination“ der schillernden Farben...
Durch den elterlichen Betrieb in Oberpullendorf, kam ich schon sehr früh mit den verschiedensten Farben und Lacken in Berührung. Diese Materialen übten schon von jeher eine besondere Faszination auf mich aus und bewogen mich daher auch meine Berufsorientierung in diesem Bereich zu suchen.

In einem Farbenfachgeschäft in Innsbruck sammelte ich erste Berufserfahrungen, um 1979 in den elterlichen Betrieb einzutreten. In Verkaufs- und Beratungsgesprächen entstand ein erster Kontakt mit Künstlerinnen und Künstlern. Bedingt durch den permanenten Umgang mit Farben und Lacken verschiedenster Anwendungsbereiche lag es nun nahe, dass ich selbst begann Farben künstlerisch zu verarbeiten. Meine ersten Versuche fanden großen Anklang, daher wuchs auch meine Motivation meine Fertigkeiten in diesem Bereich zu verfeinern. Mit großer Kreativität ging ich nun daran die unterschiedlichsten Farben und Lacke mittels Bildern und Collagen „ins rechte Bild zu rücken“.
Meine Experimentierfreudigkeit veranlasste mich bald auch dazu, Materialien wie Spiegelglas, Putze, Holz, Metall, Kunststoffe, etc. in meine Werke einfließen zu lassen.

Seit 2002 bilde ich mit meinem gleichfalls kreativen Freund Rene Radostics das Künstlerduo
„Krebsler&Plutzer“.

Febr.2014


Virtuelle Ausstellung von Sándor Kántor
30 Werke
Musik: Maurice Ravel - Bolero (Ausschnitt)

Sándor Kántor
Maler
Velem, Ungarn

Sándor Kántor - geboren 1944 in Szombathely, Ungarn.
Die Handzeichnen - Grundkenntnisse hat er bei V. Tóth László und Burányi Nándor gelernt.
Nach einem technischen Beruf kam er in die Verbindung mit der Malerei. Die Bekanntschaft mit Künstlern hat seine Interesse für die Vorgänge der Bilderschaffung erweckt. Jahrelang hat er von Künstlern und aus der Fachliteratur gelernt. Als Mitglied des Kőszeger Kunstvereins mehrmals nahm er bei gemeinsame Austtellungen des Kuntstvereins teil.

Mehrere Jahre lang hat er seine Werke im Sommer am Plattensee (Gruppenausstellungen) vorgestellt, aber auch in zahlreichen Städten des Landes konnte man seine Bilder anschauen. (Sopron, Győr, Eger, Budapest, Zalaegerszeg, Szombathely, Kőszeg)

Eigene Ausstellungen:
Szombathelyi Siker Könyvtár 2003.
Kőszeg Városi Könyvtár Galéria 2005.
Savaria Tourist Galéria Szombathely 2006.
Szentgotthárdi Színház - Theater 2006.
Bozsok Művelődési Ház - Kulturhaus 2008.
Kőszeg Csillag terem - Sternhalle 2009.
Szombathely Oladi Művelődési Központ Galéria - Kulturzentrum 2010.
Szombathely MMIK - Landeskulturzentrum 2011.

Jan.2014


Virtuelle Ausstellung von Antal Marosfalvi
30 Werke
Musik:
Edvard Grieg: Aus Holbergs Zeit, op.40.2. - Sarabande Andante


Antal Marosfalvi
Maler

ZUR MALEREI VON ANTAL MAROSFALVI
Antal Marosfalvi ist ein Maler, der seine Bilder erfindet.
Es sind Ideenbilder, sie kommen aus seiner Gedankenwelt.
Bei aller sehr sorgfaltigen, liebevollen, ja "klassischen" Gegenstandlichkeit entstehen sie nicht, "vor der Natur" (Cézanné s Begriff), sondern aus seinem Kopf. Seine inneren Erlebnisse und lebenslangen Erfahrungen formieren sich zu (wörtlich) Kompositionen.
Seine Motive resultieren aus geistig Geschautem: Momente der persölichnem und familiaren Geschichte, Begegnungen mit Menschen, ein immerwahrendes Studium der Zusammenhange und der Geheimnisse der Natur, eine sehr sensible Annaherung an die menschliche Psyche.
Aus diesem kreativen Prozess entsteht ein Bildgedanke; dieser wird zum Bild, indem sich Marosfalvi nun aller möglichen gegenständlichen Formen bedient und zu einer Komposition vereinigt. Mit anderen Worten: die (geistige) Bildidee wird in Farben und Formen umgesetzt und damit sinnlich fassbar - und allgemein verstandlich. Marosfalvi’s Kunst gehört damit in das weite Feld einer symbolistischen Malerei. Und er gabraucht souverän alle konventionellen gegenstandlichen Formen und Farben als Bedeutungstrager: Landschaft, Naturdetail, Tierwelt, menschliche Figur, Nahe und Ferne des Blickwinkels. Und dazu gehört immer wieder, überraschend und tiefsinnig die Kunst: als Bildzitat von reichem und oft ironischem Bedeutungsgehalt. Marosfalvi arbeitet in klassischer Schichtenmalerei, in ruhiger Handschrift, in schönen Farbklangen und feiner Differenzierung der Töne. Es gelingt ihm eine sehr naturnahe Malerei, die ihren gedanklichen Gehalt gefühlvoll vermittelt. Die optische Schönheit der Details, z.B. seiner grandiosen Felsen, seiner Baume, seiner transparent wirkenden Hauser und Orte, seiner Vögel und schön gemalten Blüten - sie alle stehen im Dienst immer neuer Bildgedanken, die es zu lesen gilt.
Diese Themen werden ganz leise vorgetragen, dabei aber durchaus kraftvoll. Und Marosfalvi gelingt, was, was in der Kunst heute sehr selten geworden ist: eine tief poetische Malerei.

Prof. Erwin Birnmeyer
Kunsthistoriker

 

 

 

Informationen

Was Sie brauchen:
- Digitalfotos Ihrer Werke (max. 25 Bilder), in .jpg- Format, Bildgrösse möglichst 800 x 600 pixel
(falls Sie Hilfe brauchen, wir verkleinern und formattieren auch die Bilder gerne für Sie).
Geben Sie bitte die Reihenfolge, sowie Titel, Grösse und Technik der Bilder bekannt
(am besten im Name des Bildes).
Beispiel: "1Blumen60x60Aquarell" = Laufnummer-Titel-Grösse- Technik

- Ihr Lichtbild (ca. Passbildgrösse, ca. 120x160 pixel, .jpg-Format)
- Ihre Biographie (ca. 10 - 15 Sätze, max. 350 - 400 Charakter,Word .doc)
- Auf Wunsch Ihre Erreichbarkeit (Anschrift, Telefon, Webseite, Email )

- falls Sie Ihre "Virtuelle Ausstellung" mit Ihrem eigenen Lieblingsmusikversehen wünschen,
schicken Sie auch das Musikstück in mp3 - Format zu.

Auf Wunsch sind Virtuelle Ausstellungen auch für Privatzwecke (ganz nach eigenen Vorstellungen,
mit mehrere Bilder) möglich - gegen eine kleine Entgeltung - sogar als Videofilm oder Diashow
mit Musik. So können Sie Ihre "Virtuelle Ausstellung" überall mitnehmen (CD oder USB-Stick ).

Weitere Hinweise zum herunterladen HIER (.doc).